Psychologische Abteilung Sekundarstufe

Die Aufgaben der psychologischen Abteilung sind vielfältig und dynamisch, ebenso wie der Bildungsauftrag der Schule. Die Sekundarstufe erfordert Vielseitigkeit und ständige Anpassung von einer Schülerschaft, die wachsen, lernen und leben will!

 

Funktionen

Die Hauptaufgabe der Abteilung für Psychologie/Psychopädagogik und Schülerberatung der Sekundarstufe, besteht darin, Präventions- und Interventionsprogramme zu organisieren und zu leiten, die das emotionale, soziale und kognitive Wohlbefinden der Schüler in ihrer Interaktion mit der Bildungsgemeinschaft fördern, indem die entsprechenden Eingriffe innerhalb der Institution, zusammen mit der Familie und den Lehrern durchgeführt oder sie gegebenenfalls zur therapeutischen Betreuung an Fachleute überwiesen werden.

 

Hauptziele
  • Durchführung von Aufgaben und Interaktionen, die zur kognitiven, emotionalen und sozialen Entwicklung der Schüler der Deutschen Schule beitragen.
  • Schaffung und Förderung von Strategien auf Gruppen- und individueller Ebene, um auf mögliche Schwierigkeiten bei der Erziehung zu reagieren.
  • Zusammenarbeit und Förderung einer höheren Bildungsqualität Hand in Hand mit Lehrern und Personal der Schule.
 
cas
Einige grundlegende Programme sind:
 
Studentenpraktikum in Kindergärten

Es richtet sich an Schüler der S1 und zielt darauf ab, bei Jugendlichen, die in die Sekundarstufe eintreten, die Fähigkeiten zur Emotionsregulierung, Empathie und gewaltfreien Kommunikation zu entwickeln. Die Studenten werden in einem halben Jahr auf das Praktikum vorbereitet und in Fähigkeiten geschult, die es ihnen ermöglichen, eine Woche lang als Assistenten im Kindergarten zu arbeiten und mit kleinen Kindern zu interagieren. Die Spontaneität der kleinen Kinder sollen die Schüler motivieren, sensibilisieren und in ein Umfeld der Zusammenarbeit, der Verantwortung und des Engagements einführen. Es ist eine Woche intensiver Arbeit und Kommunikation mit den Kindergärten in der Stadt, die mit uns zusammenarbeiten und an unserem Programm teilnehmen.

 
Prävention bei der Nutzung des Internets und sozialer Netzwerke

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler dazu zu bringen, über einen maßvollen Umgang mit dem Internet und den Netzwerken nachzudenken und zu wissen, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind und wie sie sich und ihre Mitschüler schützen können.

 
Prävention gegen Mobbing und Cybermobbing

Wegen der "Nulltoleranz" gegenüber Mobbing an der Deutschen Schule sind die Prävention und rechtzeitige Intervention grundlegend in der psychopädagogischen Arbeit und querschnittsartig in allen Programmen präsent. Die Förderung von Toleranz, Empathie und Respekt steht im Mittelpunkt der Arbeit mit Jugendlichen.

 
Vorbereitung von Schülern auf den Schüleraustausch in Deutschland

Im Rahmen der Vorbereitung des Austauschs, werden dynamische Programme zur Interkulturalität und Prävention sowie die Weitergabe von Erfahrungen der Schüler, die im vergangenen Jahr gereist sind, organisiert.

 
Berufsberatung und Praktikum

Mit Unterstützung der Abteilung für Studienberatung absolvieren die Schüler der fünften Klasse der Sekundarstufe einmal im Jahr ein einwöchiges Praktikum, in dem sie die Realität der beruflichen Tätigkeit mit ihren Erwartungen an das Leben vergleichen.

 

Berufsorientierungstests für Schüler der S5 und S6 werden ebenfalls gefördert.
 
Gemeinschaftsdienst

Der Gemeinschaftsdienst ist ein Querschnittsthema innerhalb der Schule, da auf allen Ebenen Aktivitäten im Bereich des Dienstes und der sozialen Aktion durchgeführt werden, mit dem Ziel bei den Schülern Werte wie Solidarität, soziale Verantwortung und Respekt für andere zu fördern.

 
CAS
CAS

Im Rahmen des IB-Diplomprogramms wird der Gemeinschaftsdienst besondere Bedeutung beigemessen. Während des gesamten Diplomprogramms entwickeln die Studierenden Dienstleistungsprojekte, sowohl extern als auch innerhalb der Schule.

 

Diese Projekte sind das Kernstück des IB-Fachs CAS (Creativity, Action and Service), und gemäß den Prinzipien der IB-Lerngemeinschaft fördern sie folgende allgemeine Ziele der Schüler:

 

  • Das reflektierende Denken zu üben
  • Bereit zu sein neue Herausforderungen und neue Rollen anzunehmen.
  • Sich der eigenen Zugehörigkeit zur Gemeinschaft bewusst zu sein und Verantwortung gegenüber anderen und der Umwelt zu tragen.
  • Aktiv an langfristigen Kooperationsprojekten teilzunehmen.
  • In allen Aspekten ausgewogen zu sein.
 
Inklusion

Dies ist ein weiterer für die Schule sehr wichtiger Interventionsbereich in der Sekundarstufe. Hierbei geht es darum dem Schüler, der eine spezifische Differenzierung benötigt, Unterstützung in Bezug auf Information und Interaktion in der Bildungsgemeinschaft zu bieten, indem eine geeignete Verbindung zu den Lehrern und der Familie für die Betreuung und Nachbereitung hergestellt wird, die es dem Schüler ermöglicht, während seiner gesamten Sekundarschulzeit Fortschritte zu machen.

 

Lic. Silvia Mostajo

Psychopädagogin